OYGO Weekly #1

Wir starten unsere neue wöchentliche Serie OYGO Weekly mit einer Sammlung von Links und Themen, die uns in der vergangenen Woche begegnet sind und bewegt haben.

    1. Instagram Fotoalben

      Überrascht hat uns zugegebenermaßen die Einführung der Fotoalben-Funktion auf Instagram. Denn diese Funktion scheint so gar nicht in das simple Profil-Konzept von Instagram zu passen, wo bisher immer alle Bilder chronologisch im Profil erschienen. Auf den zweiten Blick ist die Funktion aber vor allem für die Markenkommunikation interessant, da sie die Möglichkeit eröffnet, beispielsweise ein Produkt aus mehreren Blickwinkeln in einem Album zu zeigen. Diese Spielerei macht das Produkt interessanter, und hat den Vorteil, dass auf dem Markenprofil keine ähnlichen Bilder erscheinen, da sie im Album gebündelt sind.

      → Instagram selbst erklärt die neue Funktion auf dem eigenen Blog

    2. Mobile Video Guide

      Dass Videos in Social Networks immer wichtiger werden und vor allem über Smartphones angeschaut werden ist natürlich kein Geheimnis. Facebook hat zu diesem Thema einen hilfreichen Video Guide erstellt. Zu finden ist darin (fast) alles, was man über Video wissen muss: von der Rolle von Video-Content im Smartphone-Zeitalter, über Advertisingmöglichkeiten auf Facebook bis hin zur Messbarkeit der Wirkung einer Crossmedia-Kampagne über alle Kanäle. Facebook liefert hier einen schönen Basic-Leitfaden mit hilfreichen aktuellen Zahlen zum Medium Video.
      Hier geht’s zum Artikel mit Downloadmöglichkeit

    3. 2017 Design Trends Guide

      Behance veröffentlichte wie jedes Jahr die Design Trends. Es zeigt sich, dass die Trends aus dem letzten Jahr vertieft werden und Haupteinfluss Googles Material Design bleibt. Viele der Trends wie z.B. Semi Flat Design, Animationen oder die Vertiefung von 3D waren also bereits voraussehbar, wie auch in unsren OYGO Trends beschrieben. Allerdings hält der Trend Guide ganze 22 Trends bereit. Und so viel können wir vorweg nehmen: 2017 wird farbenfroh, mit vielen Formen und Animationen und kreativen Designelementen.
      Besonders interessant finden wir die Entwicklung von Cinemagraphs als Alternative zu den beliebten Gifs.
      → Zum Design Trends Guide

    4. WhatsApp Status

      Für Furore sorgte in dieser Woche ganz klar die Einführung des WhatsApp Status im Status-Format. Laut eigenen Angaben geht WhatsApp damit “back to the roots”, da die App 2009 als reine Status-App startete, in der User ihren Kontakten mitteilen konnten, was sie gerade beschäftigte. Die Funktion ist stark angelehnt an Instagram Stories (nach dem Vorbild von SnapChat). Ob die neue Statusfunktion unbedingt notwendig war, sei dahin gestellt, allerdings werden sich viele Nutzer darüber freuen, sich jetzt noch einfacher ihrem privaten Umfeld über den Status mitteilen zu können.
      → WhatsApp selbst nimmt auf dem eigenen Blog Stellung

    5. Impostor Syndrome

      Impostor was? Das “Hochstapler-Syndrom” bezeichnet das Phänomen, derart an sich selbst und seinen Fähigkeiten zu zweifeln, das man sich selbst für einen Hochstapler hält. Hinzu kommt die Angst, vor dem Chef oder den Kollegen aufzufliegen. Dies ist in den meisten Fällen jedoch auf Überforderung zurückzuführen oder fehlendendes konstruktives Feedback im Arbeitsumfeld und weniger auf einen tatsächlichen Mangel an Fähigkeiten. Da uns das Thema “Impostor Syndrome” in der vergangenen Woche häufiger online begegnet ist, fragen uns, ob dieser negative Trend vielleicht etwas mit der mit Überforderungen im digitalen Arbeitsumfeld zu tun hat?

      → Bei Ideo werden Betroffenen drei Wege an die Hand gegeben, gegen das Impostor Syndrome anzukommen

      → Mit Humor sind die Grafiken auf Buzzfeed zu betrachten, die nur Betroffene verstehen